Referenzen

In den vergangenen Jahren durften wir bei mehr als hundert Kunden aus unterschiedlichen Bereichen WLAN- und Network Access Control-Lösungen erfolgreich planen und umsetzen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl der Firmen, mit denen wir gemeinsam spannende Projekte realisieren durften. Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Banken | Versicherungen

Die Aargauische Kantonalbank verfügte bereits über eine WLAN-Infrastruktur für e-Beratung und Bring-Your-Own-Device. Um den administrativen Aufwand der IT-Abteilung zu reduzieren und die erweiterten Ansprüche an das WLAN zu erfüllen, wurde eine flexible, einfach zu verwaltende Network Access Control-Lösung gesucht. Vorausgesetzt wurde dabei ein sicherer, nachvollziehbarer Guest Access, die Authentisierung von privaten Geräten der Mitarbeitenden sowie deren unkomplizierter Selbstverwaltung.

Ausführlicher Referenzbericht

Detailhandel

Die onway (schweiz) ag betreibt seit mehreren Jahren das interne WLAN des Migros-Genossenschafts-Bundes mit MGAST, MBYOD und MIOT. Ergänzend dazu durften wir 2020 auch das Public WLAN – mit rund 1400 Standorten, etwa 25'000 Access Points und bis zu 50'000 gleichzeitigen WLAN-Bentuzern – übernehmen.
Durch die neue Lösung können beispielsweise die Voucher im Sponsoring-Portal neu gemäss Kundenwünschen generiert werden oder es sind SSID und Anmeldemöglichkeiten pro Standort möglich. Weitere Benefits sind die vielfältigen Auswertungs- und Reportingmöglichkeiten sowie die Realisierung via Cloud-Lösung.

Messen | Veranstalter

Aufgrund der Vorgaben von Sportverbänden für die Austragung von nationalen und internationalen Meisterschaften und Turnieren suchte das Sportamt Zürich für die Saalsporthalle eine professionelle WLAN-Lösung. Diese WLAN-Lösung soll einen schnellen, hochverfügbaren Internet-Zugang für Mitarbeitende, Turnierleiter etc. zur Sicherstellung der Live-Berichterstattung und der administrativen Abwicklung während des Turniers sicher stellen.

Ausführlicher Referenzbericht

Öffentlicher Verkehr

Im Zuge der Neubeschaffung von Rollmaterial suchten die Jungfraubahnen eine flexible Kommunikationsplattform, die die Kommunikation aller Intrain-Systeme gegen aussen sicherstellt. Auch die Möglichkeit zur IP-Netzwerkerschliessung der Kundeninformationssysteme, die Kamera- und WLAN-Anbindung in den Depots waren wichtige Aspekte bei der Evaluierung.

Ausführlicher Referenzbericht

Die Skymetro (Automated People Mover) ist eine unterirdische Luftkissenseilbahn im Flughafen Zürich. Innerhalb einer Stunde kann sie bis zu 4200 Passagiere zwischen dem Airside Center und dem über 1,1 Kilometer entfernten Dock E befördern. Ziel war es, ein WLAN-Netz aufzubauen, das für die Steuerung der unbemannten Züge verwendet werden kann. Wichtigstes Kriterium dabei war ein unterbruchfreies Roaming bei hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten.
Die Gegebenheiten der fahrenden Skymetro-Züge in den Tunnelanlagen zwischen dem Airside Center und dem Dock Midfield stellen eine herausfordernde Umgebung für die Wireless-Infrastruktur dar. Die routinierten Systems Engineers von onway erstellten Site-Surveys, führten Roaming Tests und diverse Messungen durch, um die beste Lösung für dieses Projekt umzusetzen.

PostAuto ist in der Schweiz die führende Busunternehmung im öffentlichen Verkehr und befördert mit rund 2200 Fahrzeugen mehr als 140 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Das innovative Transportunternehmen wollte seinen Fahrgästen als besonderen Service während der Fahrt ein performantes und schnelles WLAN zur Verfügung stellen. Für die Umsetzung dieser Idee benötigte Postauto eine geeignete Plattform, welche sich sehr einfach verwalten lässt und darüber hinaus Mehrwertdienste wie zum Beispiel Echtzeit-Informationen zu den Fahrzeugen verfügbar macht.

Ausführlicher Referenzbericht

Der RMV ist mit über 5 Mio. Menschen im Verbundgebiet und 809 Mio. Fahrgastbewegungen im Jahr 2019 einer der grössten Verkehrsverbünde Deutschlands, der auch eines der grössten öffentlichen WLAN-Netzwerke der Republik bietet. In den letzten Jahren hat der RMV begonnen, ein Netz aus Expressbuslinien zu etablieren, das teils aus neuen Verbindungen besteht und teils aus Bestandslinien heraus entwickelt wird. Die Einführung des WLAN in den Expressbussen ist Teil der umfassenden WLAN-Strategie.

Ausführlicher Referenzbericht

Als besonderen Service für ihre Passagiere plante die SBB, 80 der wichtigsten Schweizer Bahnhöfe sukzessive mit WLAN auszustatten. Gesucht wurde eine flexible, einfach zu verwaltende Plattform, die einen WLAN-Zugang für Reisende, SBB-Mitarbeiter und im Bahnhof ansässige Firmen bereit stellt. Die Nutzer sollten sich einmalig und unkompliziert registrieren können – aber ohne zusätzlichen administrativen Aufwand für die SBB. Darüber hinaus musste die Lösung dem steigenden Nutzungsvolumen entsprechend skalierbar sein und den rechtlichen Vorgaben entsprechen.

Ausführlicher Referenzbericht

Die Zusammenarbeit des Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) und onway begann 2015 mit einem Pilotprojekt, bei dem zwanzig Stadtbusse in Feldkirch mit Passagier-WLAN ausgerüstet wurden. Nach der erfolgreichen Testphase und der positiven Annahme dieses zusätzlichen Services durch die Kunden, erfolgte eine öffentliche Ausschreibung für die Ausstattung weiterer Fahrzeuge des Verbundes. Mittlerweile geniessen die Fahrgäste das kostenlose WLAN-Angebot in insgesamt 61 Bussen der Stadtbusflotten von Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Bludenz sowie im Ortsbus am Kumma. Die Ausrüstung weiterer 53 Landbusse erfolgte in den darauffolgenden Monaten.

Als Kostensenkungsmassnahme hat Zürich Airport die meisten ihrer Geschäftsprozesse von Papier auf elektronische Abläufe verlagert. Zum täglichen Geschäft des Zürich Airports gehören die Gepäckabfertigung, der Flugbetrieb, die Flugzeugwartung und Personenbeförderung, welche allesamt online Verbindungen für unzählige Daten, Voice und Überwachungsanwendungen erfordern. Dazu werden unter anderem Barcode Scanners, Laptops, PCs in Fahrzeugen sowie Smartphones erfolgreich eingesetzt. Wechselhafte Wetterbedingungen (z.B. Regen, Nebel oder Schnee) stellen zusätzliche Herausforderungen an hochperformante Netzwerkverbindungen.
onway unterstützt Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs wie den Flughafen Zürich bei der Konstruktion sowie beim Engineering und Troubleshooting ihrer verschiedenen WLAN Netzwerke.

Öffentliche Institutionen

Die 1855 gegründete ETH Zürich ist eine der weltweit führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen. Sie zählt rund 18'500 Studierende aus über 110 Ländern, davon 4000 Doktorierende. Rund 500 Professorinnen und Professoren unterrichten und forschen zurzeit auf den unterschiedlichsten Gebieten.
Die ETH Zürich suchte eine Guest Access Lösung, die Gast-Referenten und Veranstaltungsteilnehmern auf beiden Campussen (Central und Höngg) einen stabilen, gesicherten Internet-Zugang schnell und einfach gewährt. Auch sollen über diese Lösung Geräte ins Netzwerk eingebunden werden, die nicht IEEE 802.1x fähig sind.

Das Universitätsspital Zürich hat sich für den Bau eines WLAN Netzwerkes entschieden, welches das gesamte Universitätsgelände mit über 50 Gebäuden einschliesst. Applikationen wie Voice-over-WLAN und Real-Time Lokalisierungssysteme setzen eine flächendeckende und ununterbrochene Netzabdeckung voraus. Dies sowohl in den Pflegestationen, wie auch in den Gängen, Aufzügen und Tunnel.
Eine besondere Anforderung im Spitalbereich stellt die Ortung teurer, medizinischer Geräte dar, die in dringenden Fällen schnell auffindbar sein müssen. Die hohe Genauigkeit der Lokalisierung ist in Abteilungen wie der Notaufnahme, der Intensivstation und in Operationssälen unabdingbar.