Rail

onway Rail

onway – vernetzt, einfach und zuverlässig

onway ist die smarte Lösung für eine sichere, leistungsstarke Kommunikation aller mobilen Anwendungen. Ob es sich um eine Vehicle-to-Ground- oder eine neuartige IoT-Lösung handelt – mit onway wird deren Vernetzung einfach und zuverlässig. Die Geräte werden bequem über eine intelligente Cloud-Anwendung konfiguriert, verwaltet und überwacht. Klassische Aufgaben wie Inventarisierung und Überwachung der Geräte sowie das Configuration Management und Alarming sind in einem modernen Backend-System vereint.

Verbesserte Qualität der Betriebsprozesse

In Schienenfahrzeugen befindet sich heutzutage eine Vielzahl von isolierten Applikationen. Das Potential der zunehmenden Digitalisierung und aufkommenden IoT-Anwendungen verspricht eine Vereinfachung der Betriebsprozesse sowie Kosteneinsparungen. Dies funktioniert jedoch nur mit einer einheitlichen, integrierten Kommunikationslösung, die verschiedene Sensoren und Anwendungen verbindet und diese sicher miteinander kommunizieren lässt.

Alles in einem

Durch die Anbindung von Umsystemen wie Kundeninformations-, Ticketing-, und Kassensystemen sowie Fahrgastzählern kann das System wichtige Daten für das Personal bereitstellen. Das ist die Voraussetzung für ein besseres Verständnis von Echtzeit-Situationen und ermöglicht das Personalisieren von Reiseinformationen für Personal und Passagiere. Somit ist der Grundstein für neue Geschäftsmodelle wie z.B. das dynamische Ticket-Pricing und viele mehr gelegt.

onway rail

onway bietet die bisher stabilste Zug-Land-Verbindung für eine Vielzahl von Funktionen:

onway Infografik

Router R3800

Digitale Kundenschnittstelle

Im Zeitalter der Digitalisierung erwarten Passagiere mehr als nur den Transport von A nach B. Ein durchschnittlicher Pendler viel Zeit unterwegs. Diese will genutzt werden, sei es mit Arbeiten, Social Media oder mit Unterhaltung. Kunden erwarten daher auch im Schienenverkehr einen nahtlosen Zugang zu relevanten Online-Diensten. Zudem bieten auch Wettbewerber wie Fluggesellschaften und Fernbusse Internet und Unterhaltung an, womit sich der Druck durch Politik und Öffentlichkeit zusätzlich verstärkt, neben der Transportleistung zusätzlich auch digitale Services anzubieten.

Passagier-WLAN

Für die Passagiere ist WLAN der favorisierte Zugang zum Internet. Gemäss einer durch die Deutsche Bahn durchgeführten Marktforschung wird der WLAN-Zugang sowohl im Fernverkehrs- (72%) und Nahverkehrszug (47%) als auch am Bahnhof (48%) von Reisenden als absolut unverzichtbar bzw. besonders wichtig eingestuft. Für Transportunternehmen (aber) ist das WLAN der (einzige) direkte digitale Zugang zum Kunden. Nur über WLAN-Technologien ist es möglich direkt mit dem Passagier zu kommunizieren, nur dank WLAN lassen sich im Fahrzeug bereitgestellte Inhalte wie Musik, Filme, touristische Informationen oder Werbung lokal vom On-Board-Rechner aus abspielen. Nur dank WLAN-Technologien können wir den Passagier exakt orten, um ihn mit orts- und kontextbezogenen Reiseinformationen und Services zu versorgen. Nur dank WLAN-Technologien können wir die Anzahl Reisender pro Wagen in Echtzeit messen, den Reiseweg der Kunden in Echtzeit nachvollziehen und damit im Störungsfall besser und individuell informieren.

Personalisierte und kontextbasierte Reiseinformationen

Echtzeitinformationen zu Pünktlichkeit, allfälligen Störungen, zu erwarteten Ankunfts-zeiten sowie zu erreichbaren Anschlüssen gehören zum Standard moderner Passagierinformation. Allerdings wirken die gängigen «Broadcast»-Meldungen vor allem auf nicht ortsansässige Passagiere eher verwirrend. Dabei wäre es dank Digitalisierung und Smartphones durchaus möglich, jedem Passagier ortsbezogene, personalisierte und kontextbezogene Reiseinformationen zukommen zu lassen. Voraussetzung dafür sind zwei Dinge: Man muss 1. den Reiseweg des Kunden kennen und 2. genau wissen, wo sich der Passagier aktuell befindet. Dank elektronischem Ticketing und exakter WLAN-Lokalisierung des Kunden lässt sich diese Vision schon heute verwirklichen.

On-Board-Datacenter

Das Potential für Transportunternehmen, neben Tickets weitere digitale Zusatzservices verkaufen zu können, ist enorm. Digitalisierung findet in Form von Software statt: in neuen Apps, in digitalen Services mit lokaler Interaktion, wie z.B. Online-Platzreservation, Service am Platz, 1.Klasse Upgrades, High-Speed-WLAN, Couponing, On-Board-Shopping usw. Das heisst, Schienenfahrzeuge benötigen eine Basis-Infrastruktur, um digitale Innovationen so rasch wie möglich auf Fahrzeuge ausrollen zu können. Unsere Lösung bietet Ihnen die Möglichkeit, neue Software (als Container oder VM) automatisiert auf die ganze Flotte auszuspielen. So sind Sie im Nu mit neuen innovativen Services am Markt.

Passagier-Ortung / Passagier-Zählung

Smartphones senden laufend Signale aus, die vom lokalen WLAN-Netz empfangen und ausgewertet werden können. Dadurch lassen sich Passagierströme in Echtzeit überwachen, Fahrgastzählungen können ohne zusätzliche Messanlagen durchgeführt werden, die Reisewege der Passagiere nachverfolgt werden, was Kundensegmentierungen usw. ermöglicht. All dies darf ohne Einwilligung des Kunden auf anonyme Art geschehen, um statistische Informationen zur Nutzung der eigenen Dienste zu erhalten. Gesammelte Informationen können auch Personendaten verknüpft werden, sofern diese vorhanden sind und Kunden explizit zustimmen.

IoT-Data-Collection

Schienenfahrzeuge generieren schon heute grosse Datenmengen. Aber erst mit der Digitalisierung und mit IoT wird es möglich, online auf diese wertvollen Informationen zuzugreifen. So können Abweichungen und Störungen erkannt werden, bevor sie auftreten (Predictive Maintenance) und Wartungsaufträge können ausgeführt werden, bevor die Störung aufgetreten ist (Prescriptive Maintenance). Unternehmen wie TRENITALIA sparen schon heute über 1 Milliarde Euro dank «Condition based Maintenance». Unsere IoT-Gateways erlauben Ihnen, eine Vielzahl von Daten zu sammeln, zu aggregieren, zu korrelieren und (falls nötig und gewünscht) in zentrale Rechenzentren (Private oder Public Clouds) weiterzuleiten.

Sicherheit

Die Digitalisierung bringt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die das Sicherheitsgefühl der Passagiere verbessern. Zum Beispiel Real-Time-Zugriff auf alle On-Board-Überwachungskameras um das Geschehen in Notfällen «live» mitverfolgen zu können, in Apps eingebaute Notfall-Buttons, die Kunden direkt mit den Einsatzzentralen der Sicherheitskräfte verbinden und automatisch die Kamerafunktion des Smartphones aktivieren, um so Fotos oder Videos inkl. Standortinformationen direkt zu übermitteln. Einsatzkräfte erhalten so viel genauere Informationen über das Geschehen vor Ort und können damit ihre Interventionen optimaler steuern.

Betrieb und Steuerung

Eine der zentralen Herausforderungen der Digitalisierung liegt in der Verwaltung der schnell wachsenden Anzahl von IT-Lösungen. Daher sind «Zero-Touch»-Deployment, Real-Time Monitoring, «Zero-Touch»-Software-Updates und das Einspielen von Security-Patches im laufenden Betrieb (usw.) Schlüsselfunktionen für einen effizienten Betrieb. Die onway-Lösung setzt schon heute bei über 2’000 Fahrzeugen zu 100% auf Remote-Verwaltung. Das heisst, es sind keine Interventionen vor Ort mehr notwendig, was unseren Kunden ein rasches Vorantreiben ihrer Digitalisierungsprojekte ermöglicht, ohne dadurch den laufenden Betrieb ihrer Flotte zu beeinträchtigen.

Umfassende Zug-Land-Kommunikation

Eine der anspruchsvollsten Funktionen bei sich bewegenden Fahrzeugen ist die Bereitstellung einer stabilen und möglichst performanten Zug-Land-Verbindung. Dabei müssen nicht nur die Module im Fahrzeug mittels Traffic-Control-Funktionen gesteuert werden, sondern auch die Tunnel-Endpunkte auf der Landseite (weil der «Download»- immer grösser ist als der «Upload» Verkehr). onway misst laufend die Kapazität aller verfügbaren Kommunikationswege und verteilt diese gemäss den Prioritätsvorgaben an die verschiedenen Applikationen. onway maximiert die Bandbreiten beliebiger Technologien, seien es mehrere parallele Mobilfunknetze, Satellitenverbindungen oder WLAN-Uplinks. onway bietet aber auch die nötige Security, um neben dem Internetverkehr der Passagiere auch alle internen Anwendungen des Unternehmens (wie z.B. Fahrkartenleser, iPads der Fahrer usw.) über das gleiche Kommunikationsnetz zu übertragen. Dank Netzwerk-Virtualisierung, integrierter Firewall sowie «Quality of Service»-Funktionen erhalten Sie mit onway die volle Kontrolle über die gesamte Zug-Land-Kommunikation, was die Effizienz ihrer Fahrzeugflotte erhöht und Kosten einspart.

Die intelligente Hardware im Schienenverkehr

onway kauft «State of the Art»-Hardware ein und veredelt sie mit der eigenen Firmware, um eine Vielzahl an intelligenten Funktionen bereitzustellen:

  • Optimale Kommunikationseinheit für Fahrzeuge
  • Sicheres Übertragen der Nutzdaten (IPsec mit Zertifikaten)
  • Sichere und konstante Verbindung mit zentralem Management-System (Configuration Management)
  • «Zero Touch»-Deployment ab Werk
  • Hohe Übertragungsraten mit LTE Advanced und WLAN 802.11ac
  • Sichere, logische Trennung von internen und externen Datenverbindungen
  • Maximale Mobilfunkübertragung mit LTE-Advanced (Cat 16 bis 1 Gbps.) und WLAN 802.11ac
  • Redundanz durch Auswertung der Link Telemetriedaten
  • Maximale Mobilfunkübertragung mit LTE Advanced Modems
  • Erkennung der Fahrzeug-Zündspannung (Nachlaufzeit)
  • Sehr schneller Boot-Vorgang
  • Moderne Software-Architektur – ideal für mobile Cloud-Anwendungen
  • Überwachung der vitalen Funktionen des Routers
  • Software ist eine Eigenentwicklung und basiert auf Linux®

Weitere Informationen zum R3800 finden Sie hier im Datenblatt.